Mandats-Prognose EU-Wahl 2019
Das EU-Parlament veröffentlicht derzeit in regelmäßigen Abständen eine Sammlung von Umfragedaten zur kommenden EU-Wahl. Darauf basierend gibt es zudem eine Einschätzung über die mögliche Verteilung der künftig 705 Sitze (ohne Großbritannien, zumindest momentan noch).

Im Folgenden sind die – bereits sehr gut aufbereiteten Daten – für einen besseren Überblick grafisch aufgeschlüsselt.

Zunächst das Gesamtbild, Stand 29. März 2019. In Klammer finden sich die Veränderungen gegenüber dem Ist-Stand im Parlament. Bei „Andere“ fehlt dieser Vergleichswert, damit gibt es auch keine Gewinne/Verluste. Die Farbgebung orientiert sich an der österreichischen Parteienlandschaft.

Update April 2019: Nachdem die Mitgliedschaft der ungarischen Fidesz in der Europäischen Volkspartei suspendiert wurde, lässt sich über deren künftige Fraktionszugehörigkeit spekulieren – entsprechend kann hier die Zuordnung zur EPP-Fraktion aufgehoben werden. Fidesz wird dann unter „Andere“ geführt. Die Verschiebung wird dabei nicht als Verlust gegenüber der vergangenen Wahl gewertet.
Die Sitze lassen sich etwas genauer nach Fraktion und Ländern differenzieren. Nur die zwei größten Fraktionen (EPP und S&D) können nach der vorliegenden Prognose VertreterInnen aus fast allen Mitgliedsstaaten vorweisen. Die Fraktionszugehörigkeit bezieht sich auf den aktuellen Stand, nach der Wahl können sich die Dinge freilich ändern.
Fidesz unter „Andere“ darstellen
Die Veränderung der Sitzanzahl pro Fraktion ist über alle Länder, in denen eine entsprechende Partei antritt, gut vergleichbar. Es zeigen sich Trends wie die tendenziellen Verluste sozialdemokratischer Parteien oder Zugewinne der Liberalen, ebenso wie dass sich das Plus der Fraktion „Europa der Nationen“ überwiegend aus Italien speist.

Die Zahlen links und rechts in der Grafik stehen jeweils für die Anzahl der Mandate der größten Landesgruppe einer Fraktion, markiert sind die Länder mit dem größten Plus/Minus. Die gestrichelte Linie zeigt Großbritannien. Mit der Maus lassen sich einzelne Länder hervorheben.
Fidesz unter „Andere“ darstellen
Die Gewinne (über der Linie) und Verluste der Parteien pro Land: Die Gesamtveränderung berücksichtigt Großbritannien nicht, da die Gesamtsitzzahl entsprechend geändert wurde. Nochmals der Hinweis: Bei den „Anderen“ gibt es keinen Vergleichswert, damit auch keine Gewinne bzw. Verluste.
Fidesz unter „Andere“ darstellen
Die folgenden Grafiken zeigen die Fraktionsergebnisse pro Land. Die Zahlen links und rechts stehen für die Anzahl der Mandate pro Land 2014 und 2019 (nach dem – voraussichtlichen – Brexit). Neben gröberen Verschiebungen in einigen Ländern gibt es auch weniger bewegliche Gefilde.

Die Linien sind auf die Gesamtzahl der Mandate pro Land skaliert. Durch einen Klick hier kann die Skalierung (für den dramatischen Effekt) auf den Wert der größten Partei pro Land geändert werden (und retour). Über die Knöpfe mit den Fraktionsnamen lassen sich einzelne Linien aus/einblenden. Auch mit der Maus können einzelne Fraktionen hervorgehoben werden.
Fidesz unter „Andere“ darstellen
Abschließend lässt sich ein Blick auf die Trends in der EU-Prognose werfen, beginnend mit den ersten veröffentlichten Zahlen Anfang Februar. Dargestellt ist jeweils die aktuell berechnete Sitzzahl der Fraktionen.
Hier noch der Vergleich der Mandatsverteilung der zwei jüngsten Prognosen: Dargestellt sind nur jene Länder bzw. Fraktionen, bei denen sich Veränderungen zwischen Ende Februar und Ende März ergeben haben. Diese bewegen sich maximal im Spektrum von plus vier/minus fünf Sitzen, in der überwiegenden Anzahl der Fälle geht es aber um deutlich kleinere Verschiebungen.